Die heilige Wut – weibliche Perspektiven und die konstruktive Integration der Wut

Gefördert mit einem Stipendium des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

Andrea Kux  heilige weibliche Wut
Von der Taube zur Harpyie – heilige weibliche Wut | Acryl auf Leinwand 150cm x 190cm

Entstanden ist dieses Kunstprojekt aus einer eigenen Erfahrung, die mich geprägt hat. Eine Erfahrung, die mich am eigenen Leib hat spüren lassen, dass es innerhalb unserer Gesellschaft Strukturen gibt, die nicht Lebens- und Menschlichkeitsförderlich sind, sondern in denen Profit und Effektivität wichtiger ist. Daraus entstehen immense Probleme, denn Menschen werden zum Objekt gemacht. Sie fühlen sich oft nicht gesehen, nicht angenommen oder nicht gut genug. Ihnen wird keine Zeit gegeben um sich anpassen zu können. Im schlimmsten Fall entsteht ein Ohnmachtsgefühl oder gar ein Trauma. Diese Erfahrungen Wut auslösen. Diese nenne ich Urwut, die aus unserem Säugetier Instinkt heraus entsteht. Sie jagt unsere Lebenskraft durch unser System, wenn fundamentale Bedürfnisse nach Schutz, Entwicklung und Leben angegriffen werden.

Gerade Frauen werden immer noch von Klein an gesellschaftlich zur immerwährenden Sanftheit und Liebenswürdigkeit erzogen und geprägt. Wir verlieren den Zugang zu unserer evolutionär wichtigen Urkraft: unserer weiblichen Wut. Der gestalterische Prozess kann uns wieder mit dieser Urkraft verbinden und sie durch unseren Geist und Körper konstruktiv in die Welt bringen. Durch diese kreative Art der Annahme und Verarbeitung der Emotion können wir heilen und uns weiter entwickeln.

Als heilige Wut definiere ich eine Wut, die aus einem Missstand heraus entsteht. Sie möchte das Leben fördern und behüten. Ein wichtiger Aspekt dieser heiligen Wut ist ihr Potenzial, wenn sie in produktive Bahnen gelenkt wird: Je stärker ein Mensch im Stande ist, sein Ego los zu lassen, desto eher kann diese heilige Wut in ihm aufflammen. Es geht dann nicht mehr um Selbstbehauptung oder Selbstschutz, sondern um den Schutz anderer Menschen, anderer Spezies oder der Umwelt. Sie kann ein Generator für höhere Ziele sein. Gibt Lebenskraft und Willensstärke und kann so zu langfristigen Veränderungen führen.